Nachhaltigkeit ist in unserer DNA

Nachhaltigkeit ist in unserer DNA

Ecocreation glaubt an Nachhaltigkeit

Morgen ist genauso wichtig wie heute. Eine wertvolle Zukunft für unsere Kunden und die Gesellschaft ist ohne Respekt vor Mensch, Umwelt und Gesellschaft nicht vorstellbar. Nachhaltigkeit bedeutet für uns, sich der Auswirkungen unseres Handelns von heute auf die Welt von morgen bewusst zu sein. Deshalb bemühen wir uns, unsere negativen Auswirkungen zu reduzieren und unsere positiven Auswirkungen zu erhöhen. Wir tun dies auf der Grundlage von drei Themen:

Nachhaltige Entwicklung für die Herausforderungen von morgen

Wir tun alles, um unsere Technologien weiterzuentwickeln und zukunftssicher zu gestalten. Technologische Entwicklung ist eine Voraussetzung für eine nachhaltige Zukunft. Eine nachhaltige Zukunft bedeutet aber auch, über andere wichtige Dinge nachzudenken. Beispielsweise tauschen wir aktiv Wissen und Erfahrung mit anderen Parteien aus und entwickeln Sozialprogramme, in denen die Arbeitsmarktbeteiligung eine Schlüsselrolle spielt. Auch dies sehen wir als unverzichtbare Grundlage für eine nachhaltige Zukunft.

Nachhaltigkeit und unsere Partner

Eine offene Beziehung zu Partnern, die auf den Austausch von Wissen und Erfahrung abzielt, ist für Ecocreation eine Form der Nachhaltigkeit. Schließlich ist dies die Basis für eine langfristig positive Zusammenarbeit und Kontinuität in der Entwicklung in allen Bereichen. Gemeinsam erreichen wir den Wandel und prägen nachhaltiges Denken und Handeln. Zum Beispiel, indem wir gemeinsam mit unseren Partnern eine Lösung für die Verarbeitung von Inkontinenzmaterial entwickeln. Das vereinfacht den Verarbeitungsprozess und reduziert Entsorgungskosten und CO2-Emissionen. Davon profitieren die Umwelt und der Geldbeutel.

Nachhaltigkeit bei Ecocreation selbst

Schließlich beschäftigen wir uns auch kritisch mit den Auswirkungen unseres eigenen Handelns auf Umwelt und Gesellschaft. Das tun wir in vielen Bereichen. Erstens versuchen wir, unseren eigenen Fußabdruck zu reduzieren. So haben wir im vergangenen Jahr unseren Papierverbrauch deutlich reduziert. Aber auch unsere Mobilitätspolitik überprüfen wir kritisch und versuchen, diese Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten. Darüber hinaus versuchen wir, Nachhaltigkeitsaspekte in unserer Einkaufspolitik zu berücksichtigen. In allen Jahresplänen von Ecocreation sind Nachhaltigkeitsvereinbarungen festgelegt. Wir wollen unseren positiven Einfluss unter anderem durch aktives Engagement im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) steigern. So haben wir bereits mehrere Programme entwickelt, in denen geistig behinderte Menschen im Rahmen des Beschäftigungsprogramms mit unseren Maschinen arbeiten. Wir sind auch Teil eines Programms, bei dem Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt sind, in Kombination mit unserer Kompostierungsmaschine wieder Arbeitserfahrung sammeln können.